Katori Shinto Ryu Kobudo

Das Tenshin Shôden Katori Shintô Ryû, nachfolgend als Katori Shintô-ryû bezeichnet, ist eine alte traditionnelle Schwertschule des Koryu-bujutsu und wurde 1447 gegründet. Sie geht auf den Samurai Iizasa Choisai Ienao (1387 – 1488) zurück und steht in enger Verbindung zum Katori-Jingu, ein Shintoistisches Heiligtum in der heutigen Präfektur Chiba. Man sagt das Ienao, nachdem er 1000 Tage am Katori-Jingu gelebt hatte, im Traum die Technik der Kriegskunst überliefert bekommen hat.
Im Mittelpunkt der Schule steht das Üben  mit dem Schwert in Verbindung zu denn anderen Waffen, also Schwert gegen Schwert, Schwert gegen Stock (Bo) oder Schwert gegen Naginata, die Schwertlanze.
Darüber hinaus gehören noch diverse andere Waffen zum Ausbildungsplan der Katori  Shintô Ryû Schule.
Anbei eine Übersicht:
Kenjutsu: (Bokken-Techniken), Kodachi (Kurzschwert) und Ryoto (beiden Schwertern)
Iaijutsu:  (schnell Schwertziehen und schneiden) mit dem Katana (Schwert)
Bojutsu: (Stock-Techniken mit einen  langen Stock)
Naginatajutsu: (Naginata-Techniken eine Art Schwertlanze)
Sojutsu: (Speer-Techniken) mit dem Su-yari (geraden Speer)
Katori Shintô-ryû wird an diversen Orten in der Schweiz  trainiert. In Amriswil ist es der SHOBUKAI unter der Leitung von Roger Schmocker und Christian Ernst.  Der Schweizer Shibu unter der Leitung von Loris Petris 6. Dan Katori Shinto Ryu Kobudo aus Neuenburg  steht in engem Kontakt zum Hombu Dojo von Sugino Sensei aus Kawasaki (Japan).